highfield festival

Highfield 2020


Datum: 14.08.2020 – 16.08.2020
Beginn: 12:00 Uhr

deichkind

beatsteaks

sido

Weihnachten steht vor der Tür … Wie wäre es mit einem Festivalticket unterm Weihnachtsbaum? Das Highfield 2020 hat Ende Oktober die erste Bandwelle veröffentlicht und wie nicht anders zu erwarten, erklingen auch schon die ersten große Namen für den Festivalsommer: Mit Deichkind und Beatsteaks bestätigen die Veranstalter des Highfield Festivals zwei große Namen, die die deutsche Musikszene jeweils auf ganz unterschiedliche Weise geprägt haben. Natürlich kommen beide Bands nicht allein: Für das Festival vom 14. bis 16. August in Großpösna am Störmthaler See haben sich bislang insgesamt 21 Acts angekündigt.

Deichkind ist eine Institution, die seit mehr als zwanzig Jahren erfolgreich und fester Bestandteil unserer Popkultur ist. Insbesondere auf ihrem gerade erschienenen Charterfolg „Wer sagt denn das?“ präsentiert sich die Hamburger Formation wieder als trojanisches Pferd für Niveau und subversive Gesellschaftskritik: Ihr Schaffen steht für Eskalation und Party, gleichzeitig enthalten ihre Texte und Inszenierung aber genügend Tiefgang, um die großen Feuilletons zu füllen. Welche Seite ihres Tetraeders gerade sichtbar ist, überlassen sie dabei immer ihren Fans. Zumindest live ist die Entscheidung aber klar: Mit ihren Fans am Störmthaler See wird Deichkind eskalieren, bis niemand mehr an morgen denkt.

Dass das jüngste Album der Beatsteaks „Yours“ auch eine Kollaboration mit Deichkind enthält, ist kein Zufall. Man kennt und schätzt sich, auch wenn die Berliner musikalisch ganz andere Wege gehen. Der Erfolg gibt ihnen jedenfalls Recht – ihre letzten drei Alben landeten in Deutschland verlässlich an der Spitze. Und damit den seit 1995 im Geschäft befindlichen Herren nicht langweilig wird, haben sie ihren Sound auf der letzten Platte beträchtlich geöffnet: Rock, Punk, Pop und Groove öffnen Horizonte und machen Lust auf den nächsten Sommer. Für die Beatsteaks scheint alles möglich, dass sie auf der Highfield-Bühne einen Abriss feiern werden, ist aber schon jetzt unausweichlich. Nicht zuletzt, da ihr Gig in Großpösna eine von nur zwei exklusiven Festivalshows in Deutschland ist.

Ihre Gitarren im Gepäck haben außerdem die Songpoeten von Wanda aus Österreich und die Indie-Pop-Durchstarter Giant Rooks. Neben Songwriter-Instanz Clueso wissen auch die wortwörtlichen Shooting-Stars der Leoniden genauso wie die Chemnitzer Newcomer Blond, was einen guten Song unvergesslich macht. Härtere Riffs liefern die Grammy-nominierten Bring Me The Horizon, die Metalcore-Formation Callejon und die kalifornische Rock-Supergroup Fever 333, während Frittenbude, Betontod, Turbostaat und Zebrahead die Herzen von Punk-Fans höher schlagen lassen.

Gute Texte mit mitreißenden Beats kombinieren Kontra K, Sido und RIN, die sich allesamt an der Chartspitze zuhause fühlen. Auch die Chemnitzer Kraftklub-Legende Kummer hat sich ganz nach oben gerappt und ist bei Juju, Ferdinand and Left Boy und Nura in bester Gesellschaft.

Update:

Das Highfield ist um einen weiteren Headliner reicher: Die Nu-Metal-Ikonen von Limp Bizkit geben eine ihrer legendären Shows am Störmthaler See. Fred Durst hatte seit Bandgründung im Jahr 1994 den Anspruch, Dinge grundlegend anders zu machen. Tatsächlich sind konstante Veränderung und das konsequente Aufbrechen musikalischer Gepflogenheiten die einzigen Konstanten im Schaffen der fünf Vollblutmusiker aus Jacksonville – neben ihrem internationalen Erfolg natürlich, der sich in eindrucksvollen Zahlen und Awards messen ließe. Aber das stand zu keiner Zeit im alleinigen Fokus: Neues schaffen, vorher nie gemeinsam gehörte Genres verbinden, unvergessliche Live-Shows geben und vor allem Stellung zu wichtigen Themen beziehen – damit sind Limp Bizkit völlig zu Recht seit mehr als 25 Jahren erfolgreich.

Madsen haben sich ebenfalls von Anfang an als Innovatoren einen Namen gemacht. Direkt nach ihrer Gründung als Hoffnung des deutschen Indie-Rock gefeiert, spielen sie schon lange ganz oben mit. Sum 41 sind ebenfalls seit langer Zeit tonangebend: Auch nach weltweit über 15 Millionen verkauften Alben sind sie noch lange nicht fertig. Aus Irland kommt mit Two Door Cinema Club eine weitere Indie-Rock-Band mit Leuchtturm-Stellung: Das Trio sorgt mit Elektropop-Einflüssen für einen besonderen Sound, der ihre Fans überall auf der Welt vor allem live begeistert.

Auch Eskimo Callboy weben elektronische Einflüsse in ihre Musik, die allerdings deutlich härter daherkommt. Ihre Mischung aus Metalcore und Techno funktioniert hervorragend und hat ihren Shows den besonderen Ruf eingespielt, wirklich niemanden kalt zu lassen. Das lässt sich auch über Bad Religion sagen, die seit sage und schreibe 40 Jahren erfolgreich sind. Die kinetische Energie ihres Punkrock haben sie in dieser Zeit nicht eingebüßt, stattdessen beschert die Formation aus Los Angeles der Szene immer neue Hymnen. Die Antilopen Gang wurde für ihre neueste Veröffentlichung „Abbruch Abbruch“ gefeiert – Verständlich, denn Koljah, Panik Panzer und Danger Dan sind einige der wenigen Künstler, die geistreiche Botschaften mit unbeschwerter Eskalation verbinden können. Pascow wissen ebenfalls genau, wofür sie stehen: Melodischer und aggressiver Punkrock trifft in ihrer Musik Texte, die überraschend lyrisch sind.

Mit Frank Carter & The Rattlesnakes, Lagwagon, The Bouncing Souls und 100 Kilo Herz sind noch weitere Punk-Größen bestätigt. Auch Heisskalt, The Hunna, Kafvka und Cleopatrick bringen ihre Gitarren mit, während Grossstadtgeflüster, You Me At Six, Moop Mama und Provinz zeigen, wie mühelos sie verschiedene Einflüsse zu etwas Neuem verbinden.

Damit ist das Line-up des Highfield 2020 vollständig. Die letzte Preisstufe mit 159,- € tritt am 5. März um 12 Uhr in Kraft.

Wir verlosen zwei Festival-Tickets für das Highfield 2019! Einfach unter www.facebook.com/Reziportal Fan auf Facebook werden und diesen Beitrag teilen oder eine aussagekräftige Mail an win@reziportal.de schreiben und Daumen drücken, dass ihr zu den glücklichen Gewinnern zählt.

Deine Meinung

Dein Kommentar
Bitte Name eingeben