Dark Souls ll

0
93
dark souls 2 pc cover
kategorie: Spiel
genre: Action, Rollenspiel
publisher: Bandai Namco
plattform: PC, PS3, Xbox 360

VÖ: 14.03.2014

Haben wir uns noch vor rund 10 Jahren mit richtig schweren Spielen abgeplagt, sind wir heute von der eher (größeren Masse) an anspruchsloseren Spielen sehr verweichlicht worden. Wer stimmt zu? Kaum ein zeitgenössisches Spiel heutzutage fordert noch wirklich heraus, ist schwer zu meistern. Zum Glück haben die Jungs uns Mädels von From Software ein Spiel entwickelt, das wieder das Spielerego herausfordert: „Dark Souls“! Der erste Teil hat sehr große Wellen geschlagen und bei den anspruchsvolleren Spielern guten Anklang gefunden. Schauen wir uns daher mal den Nachfolger „Dark Souls II“ genauer an …

Story

Dazu lässt sich leider bei „Dark Souls II“ nicht viel berichten. Das Spiel scheint die Story fast schon zu „verstecken“. Sehr hintergründig schimmert sie während des Spielens immer wieder durch und wird erst sehr spät im Spielverlauf genauer erläutert. So war das auch schon bei Teil eins! Die Entwickler scheinen es also mit der Hintergrundgeschichte nicht so wichtig zu nehmen. Immerhin wird wenigstens im Intro ein kurzer Einblick und die Welt und ihren geschichtlichen Verlauf gewährt.

Gameplay

Der Atmosphäre des Spiels wurde sehr große Gewichtung beigelegt. Bereits bei der Introsequenz wird mit fantastischer, visueller und akustischer Umsetzung in die Welt von „Dark Souls II“ eingetaucht, sodass man sich dieser Wirkung nur sehr schwer entziehen kann. Die Entwickler von From Software verstehen es einen Spieler zu fesseln und einzuführen! Im Spiel angekommen, hält die atmosphärische Stimmung an. Eher im postapokalyptischen Setting angesiedelt, versteht es das Spiel ein Lonesome-Gefühl zu erzeugen wie es nur wenige andere Spiele schafften (wie z.B. auch Fallout). Unterstützt wird dieses Feeling  nicht nur durch die Wirkung der einzelnen Gebiete im Spiel, durch Fehlen von Hintergrund-Musik und generell spärlichen Einsatz von Spielgeräuschen, sondern auch durch bloße Abwesenheit von NPCs. Man reist praktisch allein durch die Welt und begegnet fast nur Feinden und nur ab und zu neutral oder freundlich gesinnten Charakteren. Natürlich bietet auch Dark Souls II ein kurzes Tutorial, überlässt den Spieler aber sehr schnell sich selbst.

Getestet wurde „Dark Souls II“ auf PC. Die Umsetzung der Konsolensteuerung auf PC ist eine Riesen-Katastrophe! Ist „Dark Souls II“ auf Xbox 360 bzw. PS 3 durchaus spielbar, da entsprechend für diese Plattform programmiert, scheinen sich die Entwickler bei der PC-Version keinerlei Mühe gemacht zu haben die Konsolensteuerung zu einer PC-tauglichen Steuerung umzuprogrammieren! Selbst die Xbox-Buttons werden sowohl im Tutorial als auch während des gesamten Spiels im Menü noch angezeigt. Was soll das? Diese furchtbare Steuerung erschwert das Spielen immens und trübt sehr stark den Spielspaß.

Maps

Die Maps sind ein wichtiger Teil von „Dark Souls II“. Sie sind vielfältig, verwinkelt und jedes Gebiet hat seine eigene Ausstrahlung und trägt maßgeblich zur Stimmung im Spiel bei. Die Entwickler haben sich beim zweiten Teil Mühe gegeben den Maps noch mehr Atmosphäre einzuhauchen, sie wirken farbenprächtiger und „voller“ als bei Teil eins. Von der Struktur her sind sie jedoch einfacher gehalten und um einiges kleiner. Es ist nicht immer ersichtlich welche Wege weiterführen und wo es weitergeht. Dieses Problem konnten die Entwickler anscheinend auch bei „Dark Souls II“ nicht beheben.

Schwierigkeitsgrad

„Dark Souls II“ ist wie sein Vorgänger ein Spiel dessen Hauptmerkmal ein abartig herausfordernder Schwierigkeitsgrad ist. From Software hat ausdrücklich darauf hingewiesen, dass dieses Spiel auf diese Schwierigkeit hin ausgerichtet ist und bewusst so entwickelt wurde. „Dark Souls II“ sollte seinen Vorgänger toppen und noch schwerer konzipiert sein. Mit Spielelementen wie dauerhaft sinkender Maximal-Leiste der Lebensenergie bei zu häufigen Toden, geringerer Anzahl an Heilungsmitteln von Beginn des Spiels an, zeitgleicher Angriff von mehreren Bossen, usw., wird dem Spieler durchaus das Spielen noch einmal schwieriger gestaltet.

Fazit

Die Entwickler von From Software haben es sicher „gut“ gemeint „Dark Souls II“ für die herausforderungshungrigen Gamer noch schwerer zu gestalten als seinen Vorgänger und einen neuen Anreiz zu schaffen. Leider ging der Schuss nach hinten los, denn „Dark Souls II“ ist nicht unbedingt schwerer geworden, sondern durch viele einzelne, kleine Elemente einfach nur noch unfair geworden. Und das ist nicht mehr schwer und macht auch keinen Spaß mehr! Um mal ein paar Beispiele zu nennen: Gegner beim Leuchtfeuer, bei denen man sich regenerieren möchte, Gegner die völlig unerwartet aus dem Hinterhalt hervorspringen und dich sofort attackieren und fast One-Hit down kriegen. Leitern, an denen es nur so vor Feinden wimmelt und die angreifen noch während der langsam programmierte Bewegungscode abläuft und man sich daher nicht wehren kann und Schaden nimmt. Lässt man die grottige Steuerungsumsetzung und die unfairen Stellen, die immer mal wieder im Spiel auftauchen, weg, ist „Dark Souls II“ ein für ein ausgewähltes Gamer-Publikum passendes, ansprechendes und herausforderndes Spiel, das durchaus Spaß machen kann. Für alle Hardcore Gamer, Try-Hards und eventuell auch Masochisten also durchaus zu empfehlen! 😉

PRO:

  • sehr schön und passend gestaltete Atmosphäre mit Liebe zum Detail
  • abwechslungsreiche Maps
  • herausfordernder Schwierigkeitsgrad

CONTRA:

  • furchtbare Steuerungsumsetzung für PC
  • unfaire Stellen im Spiel stören Spielspaß
  • Story kommt leider zu kurz, ist nur dürftig konzipiert

3/5

Deine Meinung

Dein Kommentar
Bitte Name eingeben